Jaroslav Plotnikov

Relocation nach Deutschland: Anmeldung eines Unternehmens und Selbständigkeit in IT Branche

Der deutsche Script meiner russischsprachigen Präsentation. (( ?)) bedeutet das höchste Überprüfungsbedarf

 

Bemerkung zur Übersetzung: erwünscht sind nicht einfach korrekte Übersetzung sondern auch die Form, die deutsche Behörden benutzen (Beispiel: Mangelberufe kann man als high demand professions übersetzen, so ist es besser erklärt worum es geht. Die BAMF jedoch übersetzt “Mangelberufe” als “jobs where there is a shortage of applicants” ) 

INDEX

Einführung

1: Mein beruflicher und Migrationshintergrund

2: Migrationspolitik in der heutigen Bundesrepublik

3: Who is who – natürliche / juristische Personen 
3.1 Natürliche Personen
3.1.1 Freiberufler
3.1.2 Einzelunternehmer – Gewerbetreibende
Wann ist man Einzelunternehmer und wann ist man Freiberufler (ein Beispiel aus der IT Branche)
Wie wird man Freiberufler, wer entscheidet es
3.2 Juristische Personen – Kapitalgesellschaften
3.2.1 Kapitalgesellschaften mit grösserem Stammkapital
3.2.2 Kapitalgesellschaften mit geringem Stammkapital

4. Anmeldungsablauf – die reihenfolge von Schritten

4.1 Freiberufler
4.2 Einzelunternehmer
4.3 GmbH / Eine-Person-GmbH / Mini GmbH (UG)

5. Behörden und Organisationen

Schlussteil

SLIDE : Unklare Begriffe werden erklärt auch im Glossar http://jaroslavplotnikov.com/dict

2. Migrationspolitik in der heutigen Bundesrepublik

 

3. Who is who – natürliche / juristische Personen 

Vom Gesetz her gibt es in Deutschland die Gewerbefreiheitdie grundsätzliche Freiheit für jedermann, sich gewerblich zu betätigen. Das gilt auch für Sie als Ausländer, wenn die selbständige Tätigkeit auf Ihrem Aufenthaltstitel nicht ausdrücklich untersagt ist.

Hypothetisch, kann jeder hier Anwesende, wenn er/sie nicht eingestellt arbeitet, sich einer von zwei Gruppen zuordnen:

  • Gruppe NP – natürliche Personen 
  • Gruppe JP – juristische Personen

 

 

3.1 Natürliche Personen

Die Gruppe der natürlichen Personen kann man in zwei Kategorien aufteilen: 

  • Freiberufler
  • Einzelnternehmer.

 

SLIDE #5 – Eingestellte, Freiberufler und Einzelunternehmer

 

3.1.1 Freiberufler

Die Kategorie #1 – Freiberufler sind Personen die freie Berufe ausüben.

Zu freiberuflichen Tätigkeiten zählen zum Beispiel Künstler, Schriftsteller, Sprachlehrer und selbstständig berufstätige Ärzte, Ingenieure, Wirtschaftsprüfer, Dolmetscher oder Architekten (u.A. auch IT-Berater und software Ingenieure).

Freiberufliche Leistungen unterliegen nicht der Gewerbeordnung. In Frage kommen eher Dienstleistungen „höherer Art” – es wird das kreative Element erwartet und das abgeschlossene Hochschulstudium vorausgesetzt. 

Einfacht gesagt, Freiberufler sind Personen, die mithilfe ihrer Kenntnissen kreativ etwas gestalten und dies verkaufen.

Freiberufler zahlen 2 Arten von Steuern: Umsatzsteuer und Einkommensteuer.

 

Meines Wissens Freiberufler ein rein deutsches Phänomen ist. Freiberufler wird ins Englische als Freelancer übersetzt. Solche Unternehmensform gibt es weder in Großbritanien noch in Nordamerika. Obwohl das Wort Freelancer jedem bekannt ist, seine Bedeutung ist etwas verschwommen. Folglich gibt es Missverständnisse wenn man den Begriff des Freiberuflers durch das Wort freelancer erklärt.  

Aus steuerlicher Sicht ist jeder Freiberufler ein Freelancer. Aber nicht jeder Freelancer ist gleich ein Freiberufler. 

Wie man in Russland sagt: jeder Hering ist ein Fisch. Aber nicht jeder Fisch ist gleich ein Hering.

Deswegen, um Missdeutungen vorzubeugen, als Oberbegriff für alle natürliche Personen benutze ich das Wort Selbständige.

Alle selbständige natürliche Personen teilen sich in zwei Kategorien: Freiberufler und Einzelunternehmer. Über die erste Kategorie habe ich gerade eben gesprochen. Jetzt ist die zweite Kategorie dran – die Einzelunternehmer.

zum Index

 

3.1.2 Einzelunternehmer

Die Kategorie #2 – Einzelunternehmer können ähnlichen oder sogar gleichen Tätigkeiten wie Freiberufler nachgehen. Auch genauso wie Freiberufler arbeiten Einzelunternehmer nicht als Eingestellten und nicht für einen Arbeitgeber.

Einzelunternehmer üben eine Gewerbe aus. Ähnlich zu Freiberuflern zahlen die Einzelunternehmer ihre Steuern ans zuständige Finanzamt. Zusätzlich müssen die Einzelunternehmer aber eine Gewerbe anmelden und Gewerbesteuer zahlen.

Die meist verbreitete Form neben Freiberufler ist Einzelunternehmer (sole trader, sole proprietor) oder anders gesagt Gewerbetreibender – einer, der Gewerbe (trade) betreibt. (( 6?))

Einzelunternehmer zahlen 3 Arten von Steuern: Umsatzsteuer, Einkommensteuer und Gewerbesteuer.

 

SLIDE #6 – steuerliche Unterschied: Einzelunternehmer / Freiberufler

zum Index

 

Wann ist man Einzelunternehmer und wann ist man Freiberufler (ein Beispiel aus der IT Branche)

Stellen Sie sich eine Person vor, die Software schreibt, die einpacken lässt und in Form von CD (physische Ware) aus einem Online shop vertreibt. Außerdem bietet diese Person die Beratung zur Installation und Anwendung vom ihrem und fremden Software an.

Hier sehen wir einen Freiberufler (Herstellung)(( 7?)), einen Einzelunternehmer(Vertrieb)(( 8?)) und wieder einen Freiberufler(Beratung)(( 9?))

Frage: wie zahlt diese Person ihre Steuer – als Freiberufler oder als Einzelunternehmer?

Antwort: sowohl als auch. Diese Person hat vom Finanzamt zwei (bzw. mehrere (( 10?)) Steuernummer bekommen. Die Einträge aus der Herstellung und Beratung werden als eines Freiberuflers(( 11?)) besteuert, die Einträge aus dem Verkauf werden als eines Einzelunternehmers besteuert. 

Es ist jedoch ein exemplarischer Fall. Im Leben können die Tätigkeiten nicht immer sich gut trennen können. 

 

Wie wird man Freiberufler, wer entscheidet es

Die Entscheidung trifft das zuständige Finanzamt, nachdem Sie einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt und eingereicht haben.

Wenn Sie mit der Entscheidung des Finanzamtes nicht einverstanden sind, ist es manchmal eines Versuches wert (friedlich oder mithilfe eines Anwalts) die Entscheidung ändern zu lassen.

zum Index

 

3.2 Juristische Personen – Kapitalgesellschaften

Die bedeutsamsten Unterschiede zwischen Gruppen NP und JP:

Im Falle einer Kapitalgesellschaft (Gruppe JP) ist das finanzielle Risiko durch die Haftungsbeschränkung begrenzt.

Eine natürliche Person (Gruppe NP) im Falle eines Konkurses haftet mit seinem Gut (z.B. eigene Immobilie, eigener PKW) (( 12 ?))

Hier und jetzt sprechen wir ausschliesslich von GmbH und Ein-Personen-GmbH. Es gibt auch weitere Unternehmensformen. Auf die gehe ich nicht an, die würden den Rahmen heutiger Sitzung sprengen.

 

Die Gruppe juristischer Personen teilt sich in zwei Kategorien:

  • Kapitalgesellschaften mit grösserem Stammkapital
  • Kapitalgesellschaften mit geringen Stammkapital

 

SLIDE #7: Kategorien “grösserer Stammkapital”: €25.000,00+  &  “geringer Stammkapital”: €1,00+

Diese Aufteilung ist fiktiv, denn die zweite Kategorie ist eher die Übergengsform in die erste Kategorie. Eine Erläuterung kommt gleich.

zum Index

 

3.2.1 Kapitalgesellschaft mit grösserem Stamkapital

Die erste Kategorie vertreten durch GmbH. Der Stammkapital beträgt mindestens €25.000,00.

Die Gründung einer GmbH erfolgt durch mehrere Personen oder durch eine Person (Ein-Personen-GmbH) und läuft in der Regel immer nach dem gleichen Schema. 

Ausländer können ebenfalls als Gesellschafter fungieren, ohne dass sie dazu einer besonderen Genehmigung bedürfen. Der Geschäftsführer braucht nicht die deutsche Staatsangehörigkeit zu haben. Weder der Notar noch das Handelsregister prüfen in der Regel, ob der Geschäftsführer einen Aufenthaltstitel für Deutschland oder eine Arbeitserlaubnis hat* [Notariat am Alstertor].

Rein theoretisch ist einem ausländischen visumpflichtigen Geschäftsführer sogar ein Schengen-Visum völlig ausreichend um die gegründete Firma durch gelegentliche kurze Aufenthalten vor Ort zu führen. Das heißt aber nicht automatisch, dass er in Deutschland auch erwerbstätig werden darf. Hierfür benötigt ein Nicht-EU-Bürger eine Aufenthaltserlaubnis für eine selbstständige Tätigkeit.

 

* – Ausländer aus nicht EU Staaten sollten sich allerdings über die aktuellen ausländerrechtlichen Bestimmungen in Deutschland informieren, wenn sie sich als Gesellschafter oder als Mitarbeiter einer GmbH, vor allem in leitender Funktion (Geschäftsführer) [IHK Bonn/Rhein Sieg].

 

3.2.2 Kapitalgesellschaft mit geringem Stammkapital

Die zweite Kategorie: Unternehmergesellschaft, kurz UG. Diese Form von GmbH gibt es seit 2008, die ist bekannt als Mini GmbH oder 1-Euro-GmbH. Denn für Mini GmbH ist der Stammkapital in Höhe vom €1,00 ausreichend.

Obwohl für diese Form des Unternehmens der Stammkapital in Höhe vom €1,00 ausreichend ist, das eigentliche Ziel (und Anforderung) bleibt trotzdem eine “richtige” GmbH zu werden und den Stammkapital von 25.000,00 € zu sammeln.

Da auch die UG  vor dem Gesetz eine haftungsbeschränkte Unternehmensform ist, gilt das gleiche Anmeldungsablauf sowohl für “normale” GmbH als auch für “mini GmbH” anders genannt UG.

zum Index

 

4. Anmeldungsablauf – die Reihenfolge von Schritten

4.1 Freiberufler

4.1.1 Runterladen und ausfüllen den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Ans Finanzamt schicken.

4.1.2 In dem Bescheid des Finanzamtes (er kommt i.d.R. nach 2-4 Wochen Wartezeit) steht Ihre Steuernummer und die Unternehmensform – Freiberufler oder Gewerbebetrieb.

Falls Freiberufler – können Sie gleich Rechnungen ausstellen und Zahlungen empfangen.

Anmeldungskosten: 0 Euro.

 

4.2 Einzelunternehmer

4.2.1 Gehen Sie wie in 4.1.1-4.1.2 vor. Falls im Bescheid neben Steuernummer “unternehmerische Tätigkeit” steht, dann:

4.2.2 Melden Sie Ihre Tätigkeit als Gewerbe an, online oder persönlich. Zuständige Behörde: Gewerbeamt

Kosten: 26-31 Euro*

* – Quelle: Service Portal Berlin, Gewerbe – Anmeldung  ( https://service.berlin.de/dienstleistung/121921/ )

zum Index

 

4.3 GmbH / Eine-Person-GmbH / Mini GmbH (UG)

4.3.1 Schritte seitens des Gründers

Auftrag an Notariat zur Entwurfserstellung* 

Abstimmung mit dem Notar des Entwurfs für die Satzung und das Gründungsprotokoll*  

Terminabstimmung für Eröffnung eines Geschäftskontos, Vorbereitung von entsprechenden Unterlagen*

Beurkundung der Gründung und Unterzeichnung der Handelsregisteranmeldung*   

Erstellung der Gründungsbescheinigung 

Eröffnung eines Geschäftskontos, Einzahlung des Stammkapitals*

Übermittlung der Einzahlungsbestätigung oder des Kontoauszugs an den Notar*

Anzeige des Gewerbes  ((Перевод 15.8 ?))

Zahlung der Rechnung des Handelsregisters

Aufnahme der Geschäftstätigkeit*

 

4.3.2 Schritte seitens des Notars

Prüfung der Firma mit der Handelskammer 

Erstellung des Entwurfs für die Satzung und das Gründungsprotokoll*

Abstimmung des Entwurfs für die Satzung und des Gründungsprotokolls mit dem Gründer*

Beurkundung der Gründung und Unterzeichnung der Handelsregisteranmeldung*  

Erstellung der Gründungsbescheinigung

Einreichung der Handelsregisteranmeldung beim Handelsregister*

Mitteilung über erfolgte Handelsregistereintragung*

 

4.3.1  – Quelle: [Notariat am Alstertor]

zum Index

 

5. Behörden und Organisationen

Unten sind die Behörden und Organisationen aufgelistet, die Sie brauchen.

5.1 Für alle

Ausländerbehörde* (für Aufenthaltstitel); Deutsche Botschaft (fürs Visum)

Bürgeramt* (Anmeldung)

Eine Versicherungsgesellschaft* (private Krankenversicherung)

ARD-ZDF Beitragsservice*, ex GEZ (Rundfunkgebühren)

Eine KreditInstit* (Girokonto, Geschäftskonto)

 

5.2 Für IT-Freiberufler

Finanzamt* (Steuernummer)

Anabin (Abschluß)

Anerkennung in Deutschland (Abschluß)

IHK (Auskünfte)

 

5.3 Für IT-Einzelunternehmer

Gewerbeamt*

Finanzamt*

Handelsregister (für IT Berufe i.d.R. nicht nötig)

IHK (Auskunft, Stellungsnahme für die Ausländerbehörde) (( 16?))

 

5.4 Für GmbH, Ein-person-GmbH, UG (Mini GmbH)

IHK*

Notariat*

Finanzamt* 

Gewerbeamt*

Handelsregister* 

 

* – zwingend notwendig

zum Index

 


© 2018 Jaroslav Plotnikov ( All articles )

Your thoughts? Please leave a reply:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *