Jaroslav Plotnikov

Wohnungseinrichtung – wie habe ich mein Zimmer eingerichtet – für €34 komplett

In diesem Artikel erzähle ich wie ich mein Zimmer für eingerichtet habe. Für Sofa, Bett, Arbeitstisch, zwei kleine und einen großen Schrank habe ich nur €37,89 bezahlt. Anlieferung inklusive. Wie ist es möglich das? 

Kurze Vorgeschichte. Zurück in Berlin aus einer langen Reise habe ich ein geräumiges Zimmer bei Freunden meiner Freunde bekommen. Das Dumme – das Zimmer war absolut leer. Ich brauchte dringend Möbel. 

Meine Rettung hieß Ebay Kleinanzeigen. Diese Tauschbörse kannte ich schon seit langem aber dank meinem italienischen Freund Gianni habe ich rausbekommen, dass dort ein riesiges Angebot von absolut kostenlosen Sachen gibt. Und zwar von allem Denkbaren.

Wenn Du dort auch stobern willst, gehe auf www.ebay-kleinanzeigen.de. Oben links findest Du das Feld What are you looking for? (Ziffer 1). Dann wählst Du deine Stadt aus, z.B. Berlin (2).

Unter Alle Kategorien öffnet sich eine Liste. Gehe nach unten bis zum Zu Verschenken & Tauschen (To giveaway & swap), dann nach rechts – Zu Verschenken (3).  Hier you are! Übrigens Du kannst auch in einzelnen Teilen deiner Stadt suchen (4).

Wie ist mit dem Englisch? Es ist zwar keine Englische Sprache vorgesehen, aber wenn Du den Chrom Browser benutzt musst Du gibt es eine Möglichkeit, die gesamte Seite mit 2 klicks ins Englische zu übersetzen. Zuerst ein rechter Klick und dann einfach Translate to Englisch wählen (s. das kleine Schirmbild).

Weiter ist ein Kinderspiel. SchaueDir die Bilder an und kontaktiere direkt die Anbieter. Die werden glücklich sein, wenn Du ihr Zeug abholst. Kostenfrei.

Innerhalb von zwei Tagen habe ich alles gefunden was ich brauchte – ein Sofa, eine Tischplatte mit zwei Böcken, ein Bett, eine Matraze, eine Kommode, einen kleinen und einen großen Schrank (s. Schirmbild ganz oben). Alles im guten Zustand. Diese Bedingung habe ich immer streng abgesprochen – wenn die Sache baufällig, kaputt oder stinkig ist, würde ich sie nicht abholen. Alle Anbieter waren ehrlich. Leider waren auch alle in unterschiedlichen Strassen. Aber alles in meinem Stadtteil. Hatte ich vielleicht doch etwas Glück?

Jetzt stellte sich die Frage der Transportation. Wie hole ich alle diese Möbelstücke in meine Wohnung? Ein Sofa oder Bett kann man unmöglich mit Öffentlichen nach Hause schleppen.

 

Nach einer intensiven und kurzen Suche habe ich in meiner Stadt (Berlin) zwei günstigsten Autovermietungen gefunden. Die erste war allen bekannte Robben & Wientjes. Die Zweite war weniger bekannt und hieß Enterprise Rent-A-Car. Preislich kostete ein Kleinbus-Transporter  in den beiden Unternehmen ungefähr das Gleiche. Aber fürs gleiche Preis bekam ich man beim Enterprise Rent-A-Car den Wagen nicht für ein paar Stunden, sondern für die ganze 24 Stunden! Volle Freiheit!

Den Bulli habe ich am 3.11.16 um 16 Uhr abgeholt. Dafür brauchte ich nur zwei Dinge – meinen Führerschein Klasse B und 272 Euro Kaution. gegen Der Bus hatte zwei Passagierplätze neben dem Fahrer und so konnten beide von meinen Gehilfen vorne im Bus sitzen. 

Dank meinem Freunden haben wir alle Möbelstücke innerhalb von sieben Stunden abgeholt und zu mir auf den dritten Stock hochgezogen. Ohne den beiden konnte ich unmöglich alles schleppen. Keine Chance.

Es war spät – 23 Uhr. Wir wir waren müde. Es war doch die sehr richtige Entscheidung, den Wagen für 24 Stunden zu mieten. Erstens musste ich mich nicht beeilen. Ich konnte langsam und vorsichtig fahren. Zweitens, nachdem wir fertig waren, konnte ich den Wagen vor meinem Haus parken und gut ausschlafen. Ich hatte zeit bis zum 16 Uhr nächstes Tages. 

Auf dem Weg zur Autovermietung habe ich noch für €10,29 getankt. Sicherheitshalber habe ich etwas mehr Sprit getankt als ich wirklich gebraucht habe. Die Rückgabe verlief unkompliziert und schnell.

Gesamte Preiskalkullation:

Busfahrkarte von meinem Haus zur Autovermietung und zurück 2,80 x 2 = €5,60 
Miete für den Bus = €21,98.
Diesel = €10,31.
Gesamt: €37,89.

Preise für meine Gehilfen habe ich nicht einkalkuliert. Freunde kann man doch auch anders entlohnen, oder?

Wegen der besseren Lesbarkeit habe ich viele Details habe ich hier nicht erwähnt. Falls Du Fragen hast, schreibe dir unten in Kommentaren oder direkt an mich per Email. Ich würde mich freuen, wenn ich mit Informationen in diesem Artikel Dir in irgendeiner Form helfen konnte.

Your thoughts? Please leave a reply:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *